So funktioniert'sRatgeberHäufige FragenÜber uns
zurück zum Ratgeber
Fortgeschritten
Anlagen
06. Januar 2020
Lesezeit 3 Minuten

Airbnb vs. Dauervermietung

Mit Kurzzeitvermietungen über Portale wie Airbnb lassen sich höhere Mieteinnahmen erzielen als mit herkömmlicher Vermietung. Ist Airbnb die beste Variante, das eigene Immobilienvermögen zu optimieren? Die goldenen Zeiten der Kurzzeitvermietung sind in Deutschland vorbei. Der Markt hat sich gewandelt: auf der einen Seite wächst die Konkurrenz, auf der anderen Seite mischen sich staatliche Institutionen ein und erschweren die Airbnb-Vermietung.

Auf Airbnb zu vermieten wird anspruchsvoller

Damit die Vermietung bei Airbnb finanziell Sinn macht, müssen die Auslastung und die Übernachtungspreise möglichst hoch liegen. Das klappt aber nur, wenn Sie es schaffen, eine attraktive Wohnung in guter Lage mit einwandfreier Ausstattung anzubieten und außerdem noch die Wünsche Ihrer Gäste zu erfüllen, so dass Sie ein lupenreines Bewertungsprofil haben. Und genau das erfordert sehr viel Aufwand. Natürlich muss nach jedem Besuch die Wohnung gereinigt werden. Dazu müssen Sie mit den besonderen An- und Abreisezeiten Ihrer Gäste leben lernen und regelmäßig Reparaturen in der Wohnung vornehmen. Kleine Willkommensgeschenke und andere Annehmlichkeiten für Gäste gehören bei den meisten “Airbnb Superhosts” auch längst zum Programm. Kurz gesagt: Die Konkurrenz bei Airbnb ist stark und der Druck auf die einzelnen Vermieter groß. Eine hohe Auslastung und gute Mietpreise erreichen Sie mittlerweile nur noch, wenn Sie sehr viel Zeit und Mühen investieren. Ob sich das unterm Strich lohnt, ist oft fraglich, zumal die Mieteinnahmen natürlich noch als Einkommen versteuert werden müssen.

Wachsende Regulierung von staatlicher Seite

In Zeiten von zunehmender Wohnungsnot in Städten sind reine Airbnb Wohnungen vielen Menschen ein Dorn im Auge. Die Städte und Gemeinden reagieren darauf mit zunehmender Regulierung und höheren Auflagen. Wer dauerhaft Kurzzeitvermietungen plant, muss dafür vielerorts eine besondere Genehmigung einholen. Immer öfter finden auch entsprechende Kontrollen statt. Wer dann ohne Genehmigung erwischt wird, riskiert einiges: bis zu 500.000 Euro Strafe können in einigen Städten fällig werden.

Andere Städte wie München, Düsseldorf oder Nürnberg gehen noch rigoroser gegen Airbnb vor. Dauerhafte Kurzzeitvermietungen gelten hier als “Zweckentfremdung” und werden nur in Sonderfällen genehmigt. Hier gilt oftmals die Regel, dass maximal 50 Prozent der Wohnung bzw. die Wohnung nur für einen gewissen Zeitraum des Jahres vermietet werden darf. So soll eine Zwischennutzung von Wohnraum möglich gemacht werden – reine Airbnb-Wohnungen sind aber nicht erwünscht.

Steigender Aufwand, wachsende Regulierung: Lohnt sich Airbnb noch?

Eine Immobilie dauerhaft über Airbnb zu vermieten, kann sich nach wie vor finanziell lohnen. Allerdings ist damit mittlerweile ein sehr großer Aufwand verbunden. Diesen Aufwand müssen die tatsächlichen Mehreinnahmen gegenüber einer Dauervermietung erst einmal rechtfertigen. Hinzu kommt, dass Ihnen staatliche Institutionen mit neuen Gesetzen unerwartet einen Strich durch die Rechnung machen können. Dann ist Ihr Airbnb Konzept plötzlich hinfällig. Das alles bringt immer mehr “nebenberufliche” Airbnb Vermieter dazu, auszusteigen und ihre Immobilien wieder für Dauermieter zur Verfügung zu stellen. Übrig bleiben mehr und mehr nur die Profis, die das parallele Vermieten mehrerer Wohnungen auf Airbnb zu ihrer Hauptaufgabe gemacht haben.

Immobilienvermögen optimieren geht auch anders

Airbnb erscheint als naheliegende Möglichkeit, das eigene Immobilienvermögen zu optimieren. Die Realität sieht mittlerweile aber anders aus: Immer mehr Airbnb-Vermieter stellen fest, dass Aufwand und Ertrag nicht mehr im gewünschten Verhältnis stehen und ziehen sich aus dem Airbnb Geschäft zurück. Es gibt einfachere Wege, Ihr Immobilienvermögen zu optimieren. Die Finanzierungsmöglichkeiten einer Immobilie zum Beispiel. In Deutschland werden Hypothekendarlehen meistens nur beim Kauf einer Immobilie verwendet. Das muss aber nicht so sein, denn auch eine längst abbezahlte Immobilie kann Ihnen zu einem sehr günstigen Kredit verhelfen. Und mit günstigem Geld lässt sich profitabel Geld verdienen, wenn Sie es ausgewogen investieren.

Bei Bambus können Sie sich Angebote von über 400 Banken einfach online anzeigen lassen. So wählen Sie zielsicher die beste Option und haben in kürzester Zeit ein maßgeschneidertes Angebot für Ihr Finanzierungsvorhaben.

zurück zum Ratgeber
Johannes Siegl

Machen Sie mehr aus Ihrer Immobilie!

optional

Das könnte Sie auch interessieren

Fortgeschritten
Immobilienverkauf
Kredite
11. November 2019

Was ist meine Immobilie eigentlich wert?

Sie denken darüber nach, eine Immobilie zu verkaufen, um Zugriff auf das Kapital zu bekommen, das in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus steckt? Wir zeigen Ihnen die Vor-…
Lesezeit 4 Minuten
Weiterlesen
Fortgeschritten
Beleihung
Anlagen
10. Oktober 2019

Vermögensaufbau mit Immobilien

Für viele ist eine eigene Immobilie der Inbegriff von Sicherheit und Vermögen. Diese Annahme beruht allerdings eher auf einer emotionalen Empfindung als auf einer…
Lesezeit 4 Minuten
Weiterlesen

Brauchen Sie Hilfe?

E-Mail
beratung@bambus.io
Telefon
+49 30 568 373 000
Wir sind für Sie Montag bis Freitag von 9:00 – 18:00 Uhr erreichbar.
GlossarDatenschutzImpressumJobs